Rauchmelder: Wo müssen sie hängen? Wer haftet bei Fehlalarm?

Beste Rauchmelder bei ►  Amazon   ►  Ebay

Rauchmelder ausgelöst: Wer haftet für Fehlalarm?

Rauchmelder sollen das Leben schützen und sind daher in fast allen Bundesländern in Privathäusern obligatorisch. Was aber, wenn ein in der Wohnung installiertes Gerät Fehlalarme auslöst, weil es durch Zigarettenrauch oder Dunst vom Kochen vernachlässigbar ausgelöst wurde? Wenn die Feuerwehr startet, kann dies teuer werden, und es stellt sich die Frage der Haftung.

Sorgfaltspflicht des Mieters: Keine nachlässigen Rauchmelder verursachen

Die Sorgfaltspflicht des Mieters für die ihm zur Verfügung gestellte Wohnung beinhaltet ein vorsichtiges Verhalten, damit die Wohnung nicht beschädigt wird. Dies gilt auch für die Handhabung des Rauchmelders. Wenn Sie in Ihrer gemieteten Wohnung eine Party feiern, die in Innenräumen viel raucht, stellen Sie sicher, dass der Rauchmelder keinen Fehlalarm auslöst, z. B. indem Sie regelmäßig lüften oder das Gerät während der Party vorübergehend ausschalten. Aufgrund des unvermeidlichen Rauchens während des Kochens sollte kein Rauchmelder in der Küche verbleiben. Sie sollten auch darauf achten, dass starker Dunst vom Kochen oder Braten nicht in Räume zieht, in denen ein Rauchmelder hängt.

Fehlalarm: Hat der Mieter fahrlässig gehandelt?

Wenn die Feuerwehr durch einen nachteilig ausgelösten Rauchmelder einen Fehlalarm auslöst, kann dies für Sie als Mieter teuer werden. Ein entsprechendes Urteil wurde vom Amtsgericht Frankfurt / Main gefällt (AZ 2-11 S 153/14). Ein Mieter hatte beim Kochen so viel Rauch verursacht, dass der im Flur installierte Rauchmelder ausgelöst wurde. Die Feuerwehr bewegte sich sofort, da der Rauchmelder direkt an die Feuerwache angeschlossen war. Das Gericht entschied, dass der Mieter die Kosten von 609 Euro tragen musste, weil er seine Sorgfaltspflicht verletzt hatte. Er hätte das Fenster beim Kochen öffnen sollen oder die Küchentür schließen müssen, zumal er wusste, dass der Rauchmelder direkt mit der Feuerwehr verbunden war, sagten die Richter.

Brandschutz-Checkliste für Ihr Zuhause:

  • Sind genügend Rauchmelder in Ihrem Haus installiert? In jedem Schlafzimmer? In jedem Kindergarten? In jedem Flur, den Sie als Fluchtweg benutzen würden?
  • Kennen Sie den Fluchtweg in Ihrem Zuhause?
  • Ein Rauchmelder an der Decke
  • Gibt es angemessene Feuerlöscher, sind diese leicht zugänglich und einsatzbereit?
  • Wurden die Feuerlöscher in den letzten zwei Jahren von einem Kundendienstmitarbeiter gewartet und tragen sie einen aktuellen Wartungsaufkleber?
  • Sind alle Mitglieder Ihres Haushalts mit der Bedienung der Feuerlöscher vertraut?
  • Sind alle elektrischen Geräte in Ihrem Haushalt in einwandfreiem Zustand und wurden sie von einem Fachmann installiert oder repariert?
  • Gibt es eine Decke oder andere geeignete Mittel, um Fettverbrennungen in der Küche zu ersticken?
  • Sind Streichhölzer, Feuerzeuge, Feuerwerkskörper und andere Zündquellen vor Kindern sicher?
  • Sind die Notrufnummern der Feuerwehr (112) und der Polizei (110) an Ihrem Telefon verfügbar?
  • Kennen Ihre Kinder die Notrufnummer der Feuerwehr und werden sie in das richtige Verhalten im Brandfall eingewiesen?
  • Helfen Ihre Nachbarn im Brandfall mit Feuerlöschern?

In fast allen Bundesländern besteht inzwischen eine Einbaupflicht von Rauchmeldern in Wohnungen und Häusern.

Mehr Infos zur Sendung auf unsere Homepage

Rauchmelder: Wo müssen sie hängen? Wer haftet bei Fehlalarm?

Beste Rauchmelder ►  Amazon   ►  Ebay

 

Hier Rauchmelder Vergleich

 

42 comments

  • Man kann ja gar nicht mehr in Urlaub fahren, ohne die Rauchmelder vorher zu deaktivieren. Doch auch dafür hat die Rauchmeldermafia ( = Lobby ) in Brüssel schon gesorgt: die neuen Modelle lassen keinen Batteriewechsel mehr zu, werden als Einheit später ausgetauscht und entsorgt. Und wir alle bezahlen das auch noch. Ich habe neuerdings sogar einen Rauchmelder über der Balkontür, da dies ein Fluchtweg ist. Ja nee ist klar, mein Balkon liegt im dritten Stock…
    Da ich eine offene Küche habe, kommen seitdem auch die Fehlalarme häufiger. Da muß in der Pfanne nur was schwarz werden, Bratwurst eher wie Paniertes, und schon geht das Konzert wieder los.
    Es sollten technisch ausgereifte Lösungen gefunden werden, die zuverlässig einen Brand melden. Es hilft nichts, Feuerwehreinsätze auf den Mieter oder den Vermieter zu schieben. Beide trifft keinerlei Schuld, ebenso wie den besorgten Nachbar der in meiner Abwesenheit selbige ruft.
    Vier Rauchmelder habe ich in meiner Wohnung, und jeder ist bisher schon mindestens einmal losgegangen. Der im Schlafzimmer übrigens nachts um 4 Uhr. Auslöser: wahrscheinlich eine zu hohe Staubkonzentration in der Atemluft, verursacht durch eine Baustelle gegenüber des Fensters. Da darf man schon mal sprachlos sein.

  • Die Dinger gibt es für ganz kleines Geld. Man sollte im wohlverstandenen Eigeninteresse nicht auf den Vermieter warten, um diese wichtigen und lebensrettenden kleinen Geräte anzubringen.

    Und zwei Brandmelder sind sicherer als einer.

  • ich bin erstaunt das keine Hinweise auf 10 Jahresmelder gegeben wurden.ä, damit entfällt das jährliche Batteriewechsel.

  • Bei uns hängt in jedem Raum einer…..die Dinger kosten keine Unsummen……So viel sollte jedem seine eigene Sicherheit wert sein !!!

  • Eine Rauchmelderpflicht (also die zwangsweise Installation eines elektronischen Gerätes in der Wohnung) ist ideal für einen Staat der seine Bürger überwachen will.

  • Eine Frage wurde nicht geklärt. Wer haftet wenn in einer Mietwohnung Menschen zu Schaden kommen weil der Vermieter keine Rauchwarnmelder installiert hat, geschweige den darauf hingeweisen hat? Der Vermieter?

  • Ja, der Vermieter würde haften – zumindest in den Bundesländern, in denen es die Rauchmelder-Pflicht gibt. Wenn der Mieter die Pflicht kennt, er den Vermieter jedoch nicht darauf hingewiesen hat, könnte er möglicherweise in die Mithaftung kommen.

  • Jetzt habe ich das Video geschaut, weil ich wissen wollte, wo sie hängen sollen. Ist ja auch verständlich bei dem Titel. Schön, dass am Ende nur auf den Blog verwiesen wurde…

  • Es wurde im Beitrag durchaus darauf hingewiesen das Rauchmelder in Schlafzimmern/Kinderzimmern und Durchgangszimmern bzw. Fluren (Fluchtwege zur Wohnungs-Haustür) aufgehängt werden sollten. Halt all den Räumlichkeiten wo man für gewöhnlich schläft oder wo man hindurch flüchten würde.

  • Martin Seeler Die Titel hier sind immer so irreführend. Entweder es wird eine Frage in den Titel geschrieben die nur ganz kurz Thema ist oder ein Thema welches dann nur die Hälfte des Videos wirklich Thema ist.

  • bisher gab es zum Glück bei mir keine Fehlalarme … Ich hoffe das bleibt so. Einmal ging er aber los, weil Rauch aus dem Backofen strömte, als ich diesen öffnete. War mein Fehler ^^ Seit dem pass ich besser auf und zum Glück kam keine Feuerwehr xD Hatte meine Küchentür geöffnet und der Rauchmelder hängt genau davor im Flur ^^

  • Jupp sind aber nicht empfehlenswert meiner meinung nach da wenn du mal was Brätst und es sehr qualmt obwohl es eigentlich nicht brennt, sofort die Dinger losgehen und die Feuerwehr kommt.. und dann FEHLALARM Yuhu!

  • Alfred Müller Ja gibt es aber in privat Wohnungen ist das nicht sinnvoll aber in einem Kindergarten oder in einem Internat oder sonst was da ist das schon gut 😊

  • Blanke Verarsche, ich Endscheide in meinem Eigentum was gemacht wird. Und nicht die Behörde. Bin Nichtraucher. Und ich brauche es nicht. Ihr Deutschen lasst euch nicht immer Verarschen.

  • warum vertraut ihr dem staat so sehr er war noch nie besorgt um unsere gesundheit (glyphosat, zusatzstoffe in lebensmitteln die uns krank machen können, energiesparlampen die quecksilber ausdampfen…) riccardo du hast recht da ist was faul und an euch vertrauen muss mann sich erstmal verdienen was hat denn der staat so tolles getan das ihr im so blind vertaut?

  • HAuptsache, alle verdienen schön dran. Wie beruhigend, dass man gleich beim ersten MAL nicht zahlen muss und NUR der Steuerzahler zahlen muss haha. Volksverarschung.
    In der NAchbarschaft geht alle paar Stunden das scheiß Gepiepe los. Immer nett, wenn der BEwohner nicht da ist.

  • Riccardo Schuhmann mein Vermieter hat auf Rauchmelder in den Fluren/Treppenhaus verzichtet. Na wen wollte er jetzt
    v o r der Wohnungstür nicht ausspionieren?
    Wär doch bestimmt besonders interessant gewesen?

  • Marco Oswald das hat wenig mit Vertrauen in den Staat zu tun sondern mit gesundem Menschenverstand.
    Du glaubst doch nicht daß die Regierung jetzt umständlich dafür sorgt daß nur noch Feuermelder mit Wanzen drin verkauft werden natürlich nur solchen die der Staatsüberwachungsverein per Funk anpeilen kann. Denk doch mal nach!
    Mit den apps hingegen ist das eine ganz andere Geschichte. Es bestehen Staatsverträge die unsere ach so tolle Gesetzgebung unterlaufen und sogar Unternehmen verpflichten bei Geheimdienstoperationen mitzuwirken. Und alles funktioniert sowieso gefragt oder ungefragt per hacken der Internet- und Funkdaten.

  • despasstscho da kommt doch deswegen nicht die Feuerwehr angerannt?! Wir haben Feuermelder extra, schon vorher gehabt. Gibt sicher beide Modelle von Rauchmeldern?!

  • +The Brothers Gaming Ein Knopf am Rauchmelder welchen man dann manuell drücken kann um die Feuerwehr automatisch zu verständigen wär nice. Hat man beides vereint und keine Angst vor Fehlalarm

  • Glaub mir, mit deinem Smartphone kann der Staat falls er denn will, dic wesentlich besser überwachen als mit nem Rauchmelder.

  • Wo gibt es denn welche die keinen Fehlalarm auslösen? Dürfen ja gerne etwas Teurer sein. Aber alle die ich bisher hatte habe ich wieder abgenommen weil sie mir regelmäßig nachts den Schlaf geruabt haben.

  • Viel interessanter ist, wer den Feuerwehreinsatz zahlt wenn man nicht zu Hause ist und der Rauchmelder einfach einen technischen defekt hat und grundlos auslöst (Fehlalarm, Mietwohnung, die Dinger wurden installiert vom Vermieter)

  • Für die Industrie natürlich sehr schön, ansonsten total überflüssig. Die wenigen Todesfälle über viele Jahre sind in absoluten Zahlen ein schlechter Witz und rechtfertigen den Quatsch nicht. Der einzig sinnvolle Ort wäre die Küche, und dort funktionieren die Teile eh nicht zuverlässig.

  • „Bin Nichtraucher“ – wenn du auch noch auf ne Heizung und nen Stromanschluß verzichtest könnte es vielleicht passen …

Schreibe einen Kommentar