Unter einer Decke – Rauchmelder retten Leben

Beste Rauchmelder ►  Amazon   ►  Ebay

Informationen über Rauchmelder. Warum sind Rauchwarnmelder so wichtig?

In Deutschland Rauchmelder oder Brandmelder sind Geräte, die im Brandfall durch Rauch in privaten Haushalten sowie in öffentlichen Einrichtungen Alarm auslösen können. Auch wenn die Gefahr von Hausbränden heutzutage nicht mehr so ​​akut ist wie vor wenigen Jahrzehnten, haben kleine bis sehr kleine Zündquellen immer noch das Potenzial, unbemerkt und schnell ein großes Feuer in Ihrem Haus zu verursachen. Aus diesem Grund ist Feuer so gefährlich und unberechenbar, weil es die Geschwindigkeit und Fläche seiner Verbreitung unterschätzt. Daher kann ein Hausbrand schnell so übergreifend werden, dass ein handelsüblicher Feuerlöscher nicht mehr ausreicht. Hier kommen Rauchmelder ins Spiel.

Alle in Deutschland im Handel erhältlichen Rauchmelder werden nach DIN 14604 hergestellt und zertifiziert. In Deutschland wird die Zertifizierung nach DIN von VdS und TÜV Kriwan durchgeführt. Diese DIN legt fest, welche Eigenschaften ein Rauchmelder haben muss. Zum Beispiel besagt es, dass ein Rauchmelder einen Testknopf haben muss, dass er einen niedrigen Batteriestand 30 Tage vor der Entladung durch ein akustisches Signal signalisiert, und dass der Alarm eine Lautstärke von mindestens 85 dB haben muss. Daher haben alle verfügbaren Rauchmelder diese Mindestanforderung. Der Unterschied zwischen kostengünstigen und „teuren“ Rauchmeldern liegt meist in einer längeren Laufzeit (durch bessere Verarbeitung), einer höheren Alarmsicherheit (weniger Fehlalarme) und speziellen Funktionen. Besondere Funktionen sind Funktionen wie die Mute-Funktion, die es Ihnen ermöglicht, die Empfindlichkeit des Rauchmelders während eines Fehlalarms für die Dauer von 10 Minuten zu reduzieren und somit zu deaktivieren. Nach 10 Minuten stellt sich der Rauchmelder automatisch zurück.

Warum sind Rauchmelder wichtig?

Rauchmelder arbeiten ähnlich wie ein Frühwarnsystem, so dass der sofortige Schutz des Rauchmelders bereits eine direkte Feuerquelle in Ihrem Haus ist. Schon eine geringe Menge an gefährlichem Rauch – zum Beispiel durch eine umgedrehte Kerze – reicht aus, um das Alarmsignal auszulösen. So informiert die Sirene des Rauchmelders alle, die das akustische Signal in der Nähe hören können. Im Gegensatz zu einer Brandmeldeanlage sind Rauchmelder NICHT mit einem integrierten System ausgestattet, das die Feuerwehr nach einer Weile informiert.

„Unter einer Decke zeigt, wie ein Rauchmelder das Familienleben über verschiedene Lebensphasen hinweg bewacht und behütet.

Die meisten Brandopfer 70% verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Mehr Info

Feuerrauch ist tödlich. Deshalb können selbst kleine Brände eine lebensbedrohliche Gefahr darstellen. Besonders schlafende Menschen sind gefährdet. Bevor sie aufwachen, werden sie durch Rauch bewusstlos. Es besteht Erstickungsgefahr.

Die Bundesfeuerwehr begrüßt daher die gesetzliche Verpflichtung Rauchmelder in Wohngebäuden zu installieren. Ein Rauchmelder erkennt frühzeitig den tödlichen Rauch und warnt durch ein lautes, durchdringendes Geräusch. Die Menschen werden so früh geweckt und alarmiert, dass die Errettung möglich ist. Rauchmelder sind daher Lebensretter!

Rauchmelder werden mit einer Batterie betrieben.

Wenn die Ladung zu niedrig ist, wird dies mit einem entsprechenden Ton signalisiert.

Für jede Wohnung als gesetzlichen Mindestschutz ein Rauchmelder in Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Flurbereichen. Besser: Rauchmelder in allen Räumen!
Rauchmelder können auch per Funk angeschlossen werden. Bei Gefahr werden dann alle Melder gleichzeitig alarmiert.
Installieren Sie Rauchmelder an der Decke und, wenn möglich, in der Mitte des Raumes.
Beachten Sie einen Mindestabstand von 0,5 Metern zu Wänden oder Einbaumöbeln.
In Wohnungen oder Einfamilienhäusern mit mehreren Stockwerken sollten Rauchmelder auf allen Etagen installiert werden.
Wichtig ist auch ein Rauchmelder im Keller.
In größeren Häusern ist es sinnvoll, die Rauchmelder zu vernetzen.

Kauftipps

Rauchmelder sind nicht teuer. Gute Ausstattung ist bereits für einen Preis ab ca. 20 EUR erhältlich. Beim Kauf sollten Sie folgende Punkte beachten:

Der Detektor sollte mit optischer Technologie arbeiten.
Achten Sie auf ein akustisches Signal an einer „leeren“ Batterie.
Achten Sie auf das CE-Zeichen und das GS-Zeichen.
Achten Sie auf einen Testknopf, mit dem die Funktion des Gerätes überprüft werden kann.
Beachten Sie die Möglichkeit, mehrere Geräte miteinander zu verbinden.
Für Taube gibt es Versionen mit Taschenlampe und Vibrations-Sender, die nachts unter dem Kopfkissen platziert werden.

Zur besseren Verbraucherinformation gibt es seit 2011 das neue „Q“: ein unabhängiges Qualitätslabel, das für Rauchmelder mit erweiterter Qualitätskontrolle steht. Folgende Merkmale sind ausschlaggebend:

Bewährte Langlebigkeit und Reduzierung von Fehlalarmen
Erhöhte Stabilität, z. B. gegen äußere Einflüsse
Eingebaute Batterie mit mindestens 10 Jahren Lebensdauer

 

Unter einer Decke – Rauchmelder retten Leben

Beste Rauchmelder ►  Amazon   ►  Ebay

 

Bestseller Rauchmelder Vergleich hier

 

Schreibe einen Kommentar